Junge Eschweiler Finanzexperten scheffeln dicke Börsengewinne

Planspiel Börse - Zwischenbilanz: Berufskolleg Eschweiler auf Rang zwei

Eschweiler. Börsenkurse beobachten, Aktien kaufen und wieder verkaufen. Im Rahmen des „Planspiel Börse“ hat sich die Schülergruppe „Chorfrei gebleicht“ vom Berufskolleg Eschweiler besonders geschickt angestellt. Zur „Halbzeit“ liegt das Team um Florian Ziebarth auf Rang zwei.

3959 Euro in fünf Wochen verdienen - wer träumt nicht davon? Diesen Zuwachs in ihrem Depot hat die Spielgruppe „Chorfrei gebleicht“ beim Planspiel Börse erreicht. Aus dem virtuellen Startkapital von 50.000 Euro haben die zukünftigen „Fachabiturienten im Bereich Elektrotechnik“ durch geschickte Käufe und Verkäufe 53959 Euro erzielt. Mit dieser Summe liegen sie unter den 80 Teams aus der Städteregion Aachen auf dem zweiten Platz.

Erfolgreiche Jungbörsianer
Erfolgreiche Jungbörsianer: Yannick Krauthausen, Domenique Offergeld, Kevin Jersch, Florian Ziebarth, Ruben Hofferath (von links).


Den Sieg im Visier. Anfänglich kaufte das Quintett Aktien von Nordex (Windenergiehersteller) und UbiSoft Entertainment (Computerspiele). „Meine Schüler haben auf gute Quartalszahlen gesetzt und sind dafür belohnt worden“, analysiert der betreuende Lehrer Dirk Kantlehner. Mittlerweile ist das Team „Chlorfrei gebleicht“ fast jeden Tag an der Börse aktiv. „Wir haben erst kürzlich vier neue Unternehmen in unser Depot aufgenommen“, berichtet Teamkapitän Florian Ziebarth und gibt sich kämpferisch: „ Den Sieg haben wir noch nicht abgeschrieben, aber dafür müssen wir uns noch anstrengen.“ Noch besser als im regulären Wettbewerb läuft es in der Nachhaltigkeitskategorie. Hier werden Investitionen in zukunftsorientierte, soziale und ökologisch verantwortungsvolle Anlagen bewertet. Unter den besten fünf Teams sind derzeit gleich drei Schülergruppen vom Berufskolleg Eschweiler vertreten. Hier die Rangliste (Stand 13. November 2014)

1. Assassins - Berufskolleg Alsdorf (55.508,96 Euro)
2. Chlorfrei gebleicht – Berufskolleg Eschweiler (53.959,09 Euro)
3. BADT- Berufskolleg Alsdorf (53.326,36 Euro)
4. Financial crasher – Pius Gymnasium (53.300,29 Euro)
5. Wirtschaftsgeier – Kaiser Karl Gymnasium (52.536,28 Euro)

Quelle: Eschweiler Nachrichten vom 17. November 2014