Jugendaktionäre beweisen ihre goldenen Händchen

Beim Planspiel Börse zeigen 101 Schülerteams ihr Talent im Umgang mit Wertpapieren. Beste Lehrer aus Eschweiler und Stolberg.

Teams aus Schülern, Studierenden, Lehrern oder Auszubildenden haben auf dem Aktienmarkt mal wieder ein goldenes Händchen bewiesen – wenn auch nicht aus Echtgold. Bei der 34. Auflage des Planspiels Börse kauften und verkauften die teilnehmenden Gruppen europaweit Wertepapiere von Walt Disney, Apple und Co – nur mit fiktivem Geld. Die erfolgreichsten Teams aus dem Geschäftsgebiet der Aachener Sparkasse wurden jetzt im Sparkassenforum am Aachener Münsterplatz ausgezeichnet.

Planspiel Börse
Bei der Siegerehrung des Planspiels Börse gab es jede Menge zufriedene Gesichter. Sparkassen-Vorstandsmitglied Wilfried Nellessen (r.) zeichnete die Gewinnerinnen und Gewinner aus. Foto: Harald Krömer

„Sie dürfen bei der Konkurrenz stolz auf sich sein“, begrüßte Vorstandsmitglied Wilfried Nellessen die vielen Gewinner. Schließlich nahmen in der Städteregion unter anderem 101 Schülerteams, 68 Studierenden-, acht Lehrer- und 30 Azubiteams teil. Bei diesem Durchgang seien besonders viele Damen auf dem Siegerpodest vertreten, freute sich Nellessen.

Im Schülerwettbewerb konnten die „CashHunters“ vom Pius-Gymnasium Aachen mit ihrer Lehrerin Astrid Bindels-Ostlender die größte Wertsteigerung erzielen. „Satte 18 Prozent“, betonte Nellessen begeistert. Die Strategie der Gruppe war sehr riskant: „Wir haben bloß auf vier Aktien gesetzt und das Risiko kaum gestreut“, erzählten die Zehntklässler. Mit Amazon und der Roboterfirma Kuka setzten sie zwar auf die falschen Pferde, dafür stieg der Wert von Walt Disney und besonders der Deutschen Bank aber umso mehr. Letztlich stand das Team sogar unter den Top Ten des Rheinlandes. Zudem wurde traditionell das nachhaltigste Team prämiert: „Vier gewinnt 8638“ mit Lehrerin Ulrike Bühl, ebenfalls vom Pius. „Ein „Doppelsieg“, formulierte Nellessen.

In der Lehrerwertung wurden die Teams Oliver Bellefroid (Berufskolleg Stolberg) für den Sieg der Depotgesamtwertung und Dirk Kantlehner (Berufskolleg Eschweiler) für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Den obersten Platz des Studierenden-Treppchens eroberte Carsten Holst mit dem Team „Spelly Buttom“ und einem Depotwert von 115 544,78 Euro. Sieger in der Nachhaltigkeitswertung wurde das Team „FelixTee“ von Jan Alferding.

„Echtes Preisgeld“

Und auch die Mitarbeiter der Sparkasse selbst nahmen erfolgreich teil. Das Team „S-Kapitälchen“ um Heinz Emmerich landete in der Nachhaltigkeitswertung deutschlandweit sogar auf dem zweiten Rang. Die siegreichen Auszubildenden-Teams „Amigas del noche“ und „Broker AC“ konnten sich unterdessen über eine Segway-Tour als Belohnung freuen.

Für die besten Schüler- und Studierendenteams zahlten sich die goldenen Händchen am Ende tatsächlich aus. Für das erfolgreiche Handeln mit fiktivem Geld erhielten sie ein „echtes“ Preisgeld von insgesamt 2800 Euro.

Mannschaften, die noch leer ausgegangen waren, hatten im anschließenden Börsenquiz eine weitere Chance auf den Gewinn von 200 Euro. Und wer dann immer noch nichts abbekommen hatte, der hat die Möglichkeit, sich bei der kommenden Ausgabe wieder zu versuchen: Das nächste Planspiel Börse startet am 27. September.

Quelle: Eschweiler Zeitung vom 10. Februar 2017