Eschweiler Duo holt sechsten Titel in Folge

Olaf Müller, Franz-Georg Hoettgen, Volker Degenhart und Jörn Stermann-Sinsilewski gehen bei den Landesmeisterschaften im Kata an den Start

Am vergangenen Wochenende fanden in Lippstadt die Westdeutschen Kata-Meisterschaften im Judo statt. Die Kata-Teams aus Eschweiler hatten sich für dieses Wochenende eine besondere Vorbereitung für diese Meisterschaft vorgenommen.

Judo
Olaf Müller, Franz-Georg Hoettgen, Volker Degenhart und Jörn Stermann-Sinsilewski (von links) zeigten wieder gute Leistungen.


Gestartet wurde am Freitag in das 700 Kilometer entfernte Tours in Frankreich. Dort sollte noch einmal der letzte Stand im europäischen Vergleich getestet werden. Bei dem dortigen internationalen französischen Turnier war man mit den Leistungen, nicht aber mit den erreichten Platzierungen zufrieden. Franz-Georg Hoettgen und Olaf Müller fehlten in der Juno-kata am Ende neun Punkte und Jörn Stermann-Sinsilewski und Volker Degenhart acht Punkte zur angestrebten Finalteilnahme. Aber auf fremden Terrain ist ein schlagen der Lokalmatadore immer etwas schwierig, auch wenn die Bewertung der Eschweiler Paare selbst den französischen Konkurrenten etwas schleierhaft vorkam. So musste die 900 Kilometer lange Fahrt in der Nacht bis Lippstadt genutzt werden, um den Fokus wieder auf die Landesmeisterschaften und die angestrebte Qualifikation für die Deutschen Kata-Meisterschaften genutzt werden.

Nahezu perfekter Lauf

Dies gelang den Teams offenbar recht gut. Trotz wenig Schlaf konnten die Paare in ihrem ersten Start eine hervorragende Leistung abrufen. Franz-Georg Hoettgen und Olaf Müller gelangen ein nahezu perfekter Lauf und der NRW-Titel in der Juno-kata ging erstmalig nach Eschweiler. Zeitgleich starteten Volker Degenhart und Jörn Stermann-Sinsilewski in der Kodokan-goshin-jutsu.

Vor der EM

Auf dieser Kata liegt nicht der Fokus dieses Duos, aber mit einer ausdrucksstarken Vorstellung konnten die Eschweiler die Favoriten aus Merkstein auf den 2. Platz verweisen und den Landestitel gewinnen. 40 Minuten später mussten die Indestädter noch einmal auf die Tatami. In ihrer Paradedisziplin, der Kime-no-kata wollten die amtierenden Deutschen und Internationalen Deutschen Meister den sechsten Landestitel in Folge nach Hause bringen. Auch bei diesem nahezu perfekten Lauf ließen Jörn Stermann-Sinsilewski und Volker Degenhart nichts anbrennen und gewannen souverän die Konkurrenz. Damit gingen am Ende des Tages drei der möglichen sechs Titel nach Eschweiler. Ein insgesamt gelungenes Wochenende für die Judo-Abteilung des 1. Budo Clubs Eschweiler, so das Fazit.

Aber ein wenig Ruhe ist nach diesem langen Wochenende nicht zu erwarten. Schon am nächsten Wochenende findet in der Halle des Berufskollegs Eschweiler der Vorbereitungslehrgang der Judo-Kata-Nationalmannschaft des DJB statt. Das bedeutet zwar eine kurze Anreise für die indestädtischen Paare aber viel Training und Schweiß, damit die EM in Herstal (Belgien) auch erfolgreich bestritten werden kann.

Quelle: Eschweiler Zeitung vom 23. April 2015